Aktuelles

Wir werden auf Facebook aktiv

Um gerade das junge Klientel besser anzusprechen, haben wir uns für das Jahr 2018 vorgenommen unseren Facebook-Kanal besser zu bedienen.

Weiterlesen ...

Info-Abend

Am 13.12.2017 um 18:00 Uhr findet ein Info-Abend zum/ zur

               Sozialpädagogische/n Assistent/in

in der BBS III in Oedeme statt.

EU-Projekteeu flag

Grenzübergreifende berufliche Erfahrungen sammeln, sich mit einer anderen Kultur auseinandersetzen und deren Denkweisen verstehen lernen, Fremdsprachenkenntnisse erwerben bzw. vertiefen – dazu bietet sich Gelegenheit in den EU-Projekten unserer Schule.

Alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen werden finanziell durch das EU-Programm ERASMUS+ unterstützt. Es bezuschusst u.a. die Vorbereitung auf den Auslandsaufenthalt durch Vorbereitungsseminare, An- und Abreisekosten in das Zielland sowie finanzielle Unterstützung vor Ort.


Zur Dokumentation des Lernaufenthaltes im Ausland werden die EURO-Pässe, ein europaweit anerkanntes Zertifikat, von der durchführenden Einrichtung, in diesem Fall von der BBS III Lüneburg, den Teilnehmern ausgehändigt. Diese werden sowohl von der entsendenden als auch von der aufnehmenden Einrichtung unterzeichnet und bescheinigen nicht nur die Dauer des Aufenthaltes, sondern beschreiben auch die erworbenen fachlichen und sozialen Kompetenzen der Teilnehmer. (www.europass-info.de).


Hotellerie, Gastronomie und Lebensmitteltechnik

Italien         italien flagge klein

Förderung und Erweiterung der beruflichen Kompetenzen in Hotellerie und Gastronomie in Europa

Um die Berufschancen im europäischen Ausland zu fördern arbeitet die BBS III Lüneburg mit dem Programm Erasmus+ mit der Nationalen Agentur Bildung für Europa beim Bundesinstitut für Berufsbildung (NA beim BIBB) zusammen.

{showhide}

Jedes Jahr wird es Auszubildenden aus allen gastronomischen Ausbildungsberufen im 2. Lehrjahr ermöglicht an einem Austausch in Italien teilzunehmen.

partnerschule montecatiniUnsere Partnerschule in Montecatini Terme:

Hotelfachschule L’Istituto Professionale di Stato “Ferdinanado Martini” per l’Enogastronomia e l’Ospitalità Alberghiera. Montecatini Terme liegt 40km westlich von Florenz, mitten in der Toscana, umgeben von historischen Städten wie Pisa, Lucca und Siena.


 

 

 

Während der Praktikumszeit erhalten unsere Schüler/-Innen Einblicke in andere Arbeitsweisen und unterschiedliche Arbeitsabläufe. Sie lernen sich in den Arbeitsablauf zu integrieren und können ihre fachlichen Kompetenzen in ihren Bereichen vertiefen bzw. erweitern.


Zitate von Ausbildungsbetrieben, die ihren Auszubildenden regelmäßig eine Teilnahme ermöglichen:


Frau Dierksen, Inhaberin Hotel Sellhorn in Hanstedt:
Wir beteiligen uns an den Austauschen, weil wir es für wichtig halten, uns und unsere Mitarbeiter mit den Arbeitsweisen und Gepflogenheiten anderer Nationalitäten und Kulturen zu beschäftigen. Diese Möglichkeit gibt einen kleinen Einblick, wie sich das Arbeiten im Ausland gestaltet.Gerade in der Hotellerie und Gastronomie gehört die Erfahrung in anderen Ländern unbedingt dazu.

 

Herr Anger, Direktor Hotel Seminaris Lüneburg:
Austausch Italien, wir machen mit, weil:
- wir unseren Auszubildenden in einer global zusammenwachsenden Welt die Möglichkeit zur Horizonterweiterung geben wollen. Sie sollen andere Arbeitsweisen und Organisationen kennen lernen und sich ein eigenes Bild darüber machen können.
- wir das Engagement der BBS III – insbesondere der betreuenden und organisierenden Lehrer seit Jahren schätzen und dies damit unterstützen wollen.
- die Ziele der „Reise“ sehr attraktiv und mondän sind und im Standard gut vergleichbar mit unserem sind, daher kann unsere begonnene Ausbildung ohne Unterbrechung fortgeführt werden.


Erfahrungen und Fazit einer Teilnehmerin:
• Schnelle Integration in den Arbeitsalltag trotz sprachlicher Barrieren (vorwiegend Englisch)
• Sprachlicher Vorbereitungskurs sehr hilfreich
• Kennenlernen anderer Gerätschaften (Schneidegerät für Schinken)
• Arbeiten beim Tisch des Gastes (Speisen vorlegen)
• Freundliches Arbeitsklima – kein Zeitdruck
• Anerkennung und Wertschätzung der Arbeit
• Einmalige Chance, tolle Erlebnisse, unbezahlbare Zeit
• Kennenlernen anderer Kultur
• Mehr Selbstbewusstsein
• Mehr Selbstständigkeit

 

Erfahrungsbericht von Laura Hirschberg

Erasmus+

 

{/showhide}


Sozialpädagogik

flagge schweden projekteSchweden 

Förderung und Erweiterung der beruflichen Kompetenzen in der Sozialpädagogik in Schweden

Im Rahmen des Projektes „Binationaler Wissens- und Kompetenztransfer im Berufs- und Qualitätsfeld Kindheit“ ist seit 2009 die Kooperation mit dem Institut für Lehrerbildung an der Linnè-Universität Växjö/ Kalmar in Schweden fester Bestandteil der Erzieher/-innenausbildung an der BBS III Lüneburg.

{showhide}

Die Fachschüler/-innen haben die Möglichkeit, im berufsbezogenen Lernbereich Praxis, einen Teil ihrer praktischen Ausbildung in schwedischen Vorschuleinrichtungen zu absolvieren. Zielsetzung ist es, die berufliche Handlungskompetenz angehender Erzieher/-innen in internationalem Kontext zu erweitern. Der Einblick in die Konzepte und Ziele der pädagogischen Arbeit in schwedischen Vorschulen sowie der Vergleich der deutschen und schwedischen Bildungssysteme stehen dabei im Mittelpunkt.

Die Mentalität der schwedischen Vorschullehrer/-innen und vor allem deren professionelles Selbstverständnis für den Beruf sind von zentraler Bedeutung. Sie tragen zur Reflexion des eigenen Erziehungsstils der Schüler/-innen und demnach zur Entfaltung der eigenen Berufsrolle im internationalen Kontext bei.

Darüber hinaus können die Schüler/-innen an verschiedenen kulturellen Programmen in Växjö und Stockholm teilnehmen, um die schwedische Kultur sowie deren Traditionen näher kennenzulernen.

{/showhide}