Tel. 04131/889-221 - Fax 889-235
Tel. 04131/7629-50 - Fax 7629-55

  • images/slider/startseite_allgemein/header_start_allgemein_01.jpg
  • images/slider/startseite_allgemein/header_start_allgemein_02.jpg
  • images/slider/startseite_allgemein/header_start_allgemein_03.jpg

Für wen ist diese Berufsfachschule gedacht?

Für Schülerinnen und Schüler ...

  • mit Hauptschulabschluss,
  • die den Realschulabschluss anstreben und
  • die Interesse haben, Menschen zu pflegen, zu betreuen und zu versorgen.

Ziele

Die Berufsfachschule ...

  • führt zu einem Berufsabschluss,
  • ermöglicht eine praktische Ausbildung (insgesamt 24 Wochen) z.B. in Großhaushalten wie Alten- und Pflegeheimen, in Einrichtungen der Behindertenhilfe und des betreuten Wohnens,
  • ermöglicht den Erwerb des Sekundarabschlusses I (Realschulabschluss),
  • ermöglicht den Zugang zu verschiedenen Berufsfachschulen und Berufsausbildungen in sozialen, hauswirtschaftlichen und pflegerischen Berufen.

Schriftliche und praktische Prüfungen

Am Ende der Klasse 2 erfolgen im Fach Deutsch oder Englisch, Pflege des Menschen und fächerübergreifend aus den Fächern "Arbeits- und Beziehungsprozesse" und "Unterstützung des Menschen"schriftliche Prüfungen sowie eine praktische Prüfung im berufsbezogenen Lernbereich - Praxis -.

Kosten

Ein Schulgeld wird nicht erhoben. Schulbücher werden im Rahmen der Lernmittelfreiheit bereitgestellt. Es entstehen Kosten für Materialien, Lebensmittel, Fahrtkosten zur praktischen Ausbildungsstätte, Kopien, ...

Abschlüsse

Beruflicher Abschluss:
Staatlich geprüfte Pflegeassistentin / Staatlich geprüfter Pflegeassistent

Schulischer Abschluss:
Mit erfolgreichem Abschluss der Ausbildung und einem Notendurchschnitt von 3,0 wird der Sekundarabschluss I - Realschulabschluss erworben.

Ansprechpartnerinnen an der Schule

Frau Lüllau und Frau Frede

Bewerbungsunterlagen

  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • letztes Zeugnis (beglaubigte Kopie)
  • ggf. Nachweise über Praktika
  • ggf. Nachweis über Härtefall

Sollte die vorläufige Zusage erfolgen (ca. Mai des Jahres), dann sind nachzureichen:

  • Polizeiliches Führungszeugnis OE
  • Nachweis des Immunschutzes gem. Biostoffverordnung


Hier geht es zur Anmeldung ...

Für wen ist diese Berufsfachschule geeignet?

Für Schülerinnen und Schüler ...

  • mit Realschulabschluss oder einem anderen gleichwertigen Bildungsstand, z. B.
  • mit 10-jähriger Schulausbildung, die den Hauptschulabschluss erweitert,
  • mit Abschluss der Berufsfachschule Pflegeassistenz

Darüber hinaus muss ein Ausbildungsvertrag mit einer Einrichtung der Altenpflege bzw. Altenhilfe abgeschlossen und der Schule vorgelegt werden.

Freude am Umgang mit älteren Menschen, Interesse an sozialen, pflegerischen und medizinischen Aufgaben, die Bereitschaft zu körpernaher Arbeit, Teamfähigkeit und Verantwortungsbereitschaft selbstständig zu organisieren und zu arbeiten sind wichtige persönliche Voraussetzungen für die erfolgreiche und sinnerfüllende Berufsausübung.

Die Altenpflegeausbildung bietet auch für Abiturient/-innen, die die Wartezeiten zu ihrem Studienbeginn überbrücken wollen, eine anspruchsvolle Ausbildung, in der interessante Inhalte zu Anatomie und Physiologie, Krankheitslehre, Psychologie, Arzneimittellehre, Grundlagen der Altersforschung, Wohn- und Betreuungsformen, Pflegemodelle und den Pflegeprozess u. v. m. vermittelt werden.

Ziele

Die Berufsfachschule ...

  • führt zu einem Berufsabschluss,
  • befähigt als Altenpfleger/-in die selbstständige Betreuung, Pflege und Beratung älterer Menschen in allen Bereichen der Altenpflege und Altenhilfe eigenverantwortlich zu übernehmen.

Unterrichtsschwerpunkte

Lernort Schule

  • Berufsübergreifender Lernbereich mit den Fächern
    - Deutsch/Kommunikation
    - Fremdsprache/Kommunikation
    - Politik
    - Religion
  • Berufsbezogene Lernbereiche
    - Lernbereich 1 (Aufgaben und Konzepte in der Altenpflege)
    - Lernbereich 2 (Unterstützung alter Menschen bei der Lebensgestaltung)
    - Lernbereich 3 (Rechtliche und institutionelle Rahmenbedingungen)
    - Lernbereich 4 (Altenpflege als Beruf)

Organisation der Ausbildung
Die Ausbildung beinhaltet theoretischen und praktischen Unterricht sowie die praktische Ausbildung in den Einrichtungen.

Möglichkeiten nach der Ausbildung

  • Berufstätigkeit,
  • Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten, z.B. Stationsleitung, Praxisanleiter/in oder Fachaltenpfleger/-in für klinische Geriatrie und Rehabilitation, Onkologie, Palliativ- und Hospizpflege, Psychiatrie,
  • Besuch der Fachoberschule oder des Fachgymnasiums Gesundheit und Soziales, Schwerpunkt Gesundheit und Pflege (Die genannten Schulformen führen zum Erwerb der Fachhochschulreife bzw. zur allgemeinen Hochschulreife.)
  • Studium, z. B. Pflegemanagement

Schriftliche, mündliche und praktische Prüfungen

Am Ende der Klasse 3 erfolgen schriftliche, mündliche und praktische Prüfungen im berufsbezogenen Bereich.

Kosten

Ein Schulgeld wird nicht erhoben. Schulbücher werden im Rahmen der Lernmittelfreiheit bereitgestellt. Es entstehen Kosten für Materialien, Fahrtkosten zur praktischen Ausbildungsstätte, Kopiergeld, externe Seminarveranstaltungen, ...

Eine Ausbildungsvergütung erfolgt über die Einrichtung, mit der der Ausbildungsvertrag abgeschlossen wird.

Abschlüsse

Beruflicher Abschluss:
Altenpflegerin / Altenpfleger

Schulischer Abschluss:
Sekundarabschluss I - Realschulabschluss

Ansprechpartnerinnen an der Schule

Frau Lüllau und Frau Frede

Bewerbungsunterlagen

  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • letztes Zeugnis (beglaubigte Kopie)
  • ggf. Nachweis einer mind. 2-jährigen Berufsausbildung oder die Erlaubnis zum Tragen der Berufsbezeichnung Altenpflegehelfer/-in bzw. Krankenpflegehelfer/-in
  • ggf. Nachweis über Härtefall

Sollte die vorläufige Zusage erfolgen (ca. Mai des Jahres), dann sind nachzureichen:

  • Polizeiliches Führungszeugnis OE
  • Nachweis des Immunschutzes gem. Biostoffverordnung


Hier geht es zur Anmeldung ...