Aktuelles

Wir suchen neue Lehrkräfte

im Bereich Pflege (auch kurzzeitige Vertretung), eine Vertretungslehrkraft für Sozialpädagogik. Zudem möchten wir im Bereich Zahntechnik eine/-n Referendar/-in ausbilden.
weiter...

Freie Schulplätze!

Wir haben noch freie Schulplätze in der Fachschule Sozialpädagogik in Teilzeitform Berufsfachschule Altenpflege Berufsfachschule ATAHotelfachschule Teilzeit

Schwerpunkt Landwirtschaft

Die Einjährige Fachschule Agrarwirtschaft befähigt zur Leitung landwirtschaftlicher Betriebe, Übernahme verantwortlicher Tätigkeiten im Landhandel und bei Genossenschaften, Teilnahme an landwirtschaftlichen Förderprogrammen und berechtigt zum Besuch weiterer Fortbildungsmöglichkeiten (Meisterkurs, Zweijährige Fachschule).

Aufnahmevoraussetzungen

Berufsschulabschluss und bestandene Abschlussprüfung zur Landwirtin / zum Landwirt

Organisationsform

An den BBS III in Lüneburg wird die Fachschule Agrarwirtschaft als Winterschule geführt. Der Unterricht der Fachschule gestaltet sich wie folgt:

Der erste Winterblock beginnt am 01.10. eines Jahres und endet am 31.03. des folgenden Jahres. Vom 01.04. bis zum 31.10. arbeiten die Schülerinnen und Schüler in der Landwirtschaft.

Der zweite Winterblock beginnt wieder am 01.10. und endet am 31. März des folgenden Jahres. Im Oktober - November beginnen wir mit den Betriebsbesichtigungen. Im Januar und Februar werden die Futterbaubetriebe besichtigt. Spätestens Ende März des Jahres entlassen wir die staatlich geprüften Wirtschafter.

Sie haben dann eineinhalb Jahre Schule hinter sich. Bis zum Einstieg in den Meisterkurs bzw. Beginn der zweijährigen Fachschule Agrarwirtschaft bleibt genügend Zeit, um das geforderte Praxisjahr in der Landwirtschaft zu erfüllen.

Diese Organisationsform bietet einige Vorteile. Von Ende März bis Anfang Oktober ist Zeit für Arbeiten in der Landwirtschaft. Diese Tätigkeit wird als Praxis für die Meisterausbildung und für die zweijährige Fachschule angerechnet. Während der praktischen Tätigkeit werden die theoretischen Unterrichtsinhalte aus dem ersten Winterblock angewandt und überprüft.

1. Winterblock (28 Std./Woche)

Deutsch, Fremdsprache, Politik, Berufs- und Arbeitspädagogik, Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Angewandte Naturwissenschaften (Pflanze und Tier), Produktions- und Verfahrenstechniken (Pflanze und Tier), Landschaftspflege und Naturschutz

2. Winterblock (28 Std./Woche)

Fremdsprache, Politik, Berufs- und Arbeitspädagogik, Betriebswirtschaftslehre, Unternehmensführung, Marketing, Angewandte Naturwissenschaften (Pflanze und Tier), Übungen auf landwirtschaftlichen Betrieben: Herbst (Marktfruchtbetriebe) Frühjahr (Futterbaubetriebe), Landschaftspflege und Naturschutz

Besonderheiten

Jeder Schüler stellt seinen Mitschülern im zweiten Winterblock einen landwirtschaftlichen Betrieb vor. Eine Klausurarbeit wird durch das Anfertigen einer Projektarbeit ersetzt. Im Fach Fremdsprache/Kommunikation arbeiten die Schülerinnen und Schüler mit Fachschülern aus anderen europäischen Ländern an einem gemeinsamen Projekt.

Finanzierung

Die Schülerinnen und Schüler dieser Schulform können Ausbildungsförderung (Schüler- bzw. Meister-Bafög) während der Winterblöcke erhalten.

Abschlüsse

Beruflicher Abschluss:
Staatlich geprüfte Wirtschafterin / Staatlich geprüfter Wirtschafter

Schulischer Abschluss:
keiner

Ansprechpartner an der Schule

Herr Weidemann und Herr Schmidtlein

Bewerbungsunterlagen

  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • Abschlusszeugnis der Berufsschule (beglaubigte Kopie)
  • bestandene Abschlussprüfung zur Landwirtin / zum Landwirt


Hier geht es zur Anmeldung ...