Tel. 04131/889-221 - Fax 889-235
Tel. 04131/7629-50 - Fax 7629-55

  • images/slider/abteilung_berufl_gymnasium/berufl_gymnasium_01.jpg
  • images/slider/abteilung_berufl_gymnasium/berufl_gymnasium_02.jpg
  • images/slider/abteilung_berufl_gymnasium/berufl_gymnasium_04.jpg

Schwerpunkt Gesundheit-Pflege

Das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Gesundheit-Pflege führt in drei Jahren zum Abitur. Während der dreijährigen Schulzeit haben die Fächer Gesundheit-Pflege, Volks- und Betriebswirtschaft und Informationsverarbeitung eine besondere Bedeutung und sind Profilfächer.

Voraussetzungen

Aufgenommen werden Schülerinnen und Schüler, die den Erweiterten Sekundarabschluss I (oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand) nachweisen.

Unterrichtsinhalte

Im Schwerpunkt Gesundheit-Pflege legen sich die Schülerinnen und Schüler auf das 1. Prüfungsfach Gesundheit und Pflege fest. Mit diesem Schwerpunkt entscheiden sich die Schülerinnen und Schüler dafür, Kenntnisse zu erwerben, um durch ihr individuelles Verhalten zur eigenen Gesundheit und zur Gesundheit anderer beizutragen.

Sie lernen, die bestehenden Möglichkeiten in einem Gesundheitsvorsorgesystem zu nutzen, um Gesundheit für sich und andere effektiv herbeizuführen. Damit wird das Verständnis für präventive und therapeutische Zusammenhänge entwickelt.

Die Unterrichtsinhalte in den Fächern Gesundheit-Pflege und Praxis beziehen sich auf den menschlichen Organismus, Strukturen des Gesundheitswesens, die Entwicklung von Präventionsmöglichkeiten, die Konzeption von Therapiemaßnahmen und vieles mehr.

Es werden Veränderungen der demographischen Entwicklung berücksichtigt sowie der Fortschritt in der medizinischen Forschung.

Was spricht noch für diesen interessanten Weg zum Abitur?

Schülerinnen und Schülern, die Kenntnisse im Bereich Gesundheit-Pflege erwerben, wird sowohl ein Studium als auch eine Ausbildung im medizinischen, therapeutischen oder sozioökonomischen Bereich erleichtert.

Folgende Studiengänge wären beispielsweise denkbar:

  • Pflegedienstleistung/-management
  • Krankenhaus- und Sozialmanagement, Pflegepädagogik
  • Lehramt an beruflichen Schulen (Schwerpunkt Gesundheit/Pflege)
  • Management in Einrichtungen des Gesundheitswesens
  • Public-Health-Studiengänge

Abschlüsse

Beruflicher Abschluss:
keiner

Schulischer Abschluss:
Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) bei erfolgreichem Abschluss.
Erwerb der Fachhochschulreife (schulischer Teil) mit Abschluss des 12. Jahrganges.

Bewerbungsunterlagen

  • tabellarischer Lebenslauf mit Lichtbild
  • letztes Zeugnis (beglaubigte Kopie)
  • wenn bereits vorhanden: Zeugnis mit Erweitertem Sekundarabschluss I (beglaubigte Kopie)
  • ggf. Angabe über Wiederbewerbung
  • ggf. Nachweise über Praktika, Auslandsaufenthalt, soziales Jahr
  • ggf. Nachweis über Härtefall
  • ggf. Nachweis über 2. Fremdsprache

Sollte die vorläufige Zusage erfolgen (ca. Mai des Jahres), dann sind nachzureichen:

  • Zeugnis mit Erweitertem Sekundarabschluss I (beglaubigte Kopie)


Hier geht es zur Anmeldung ...