Aktuelles

Wir werden auf Facebook aktiv

Um gerade das junge Klientel besser anzusprechen, haben wir uns für das Jahr 2018 vorgenommen unseren Facebook-Kanal besser zu bedienen.

Weiterlesen ...

Info-Abend

Am 13.12.2017 um 18:00 Uhr findet ein Info-Abend zum/ zur

               Sozialpädagogische/n Assistent/in

in der BBS III in Oedeme statt.

Einleitung

Sport und Gesundheit an den berufsbildenden Schulen BBSIII

Eine grafische Übersicht sportlichen Angebote (Sportkurse), welche den Schülerinnen und Schülern an den berufsbildenden Schulen BBSIII zur Auswahl stehen, finden Sie hier.

Zur Vergrößerung der Grafik » Bild anklicken!

sport einleitung uebersicht
 

Kurswahl

Ablauf der Sportkurswahl

  • Die Sportkurswahl findet zusammen mit den anderen beiden berufsbildenden Schulen in der Sporthalle am Schwalbenberg statt.
  • Es wird jeweils für ein Kurshalbjahr gewählt.
  • Jede Schülerin und jeder Schüler ist nur für sich wahlberechtigt.
  • Eine Abwesenheit von der Kurswahl muss mit Attest entschuldigt werden.
  • Alle Schülerinnen und Schüler warten in der Eingangshalle der Sporthalle. Eine Anwesenheitskontrolle findet bei Einlass an den für jede Schule gekennzeichneten Eingängen statt.
  • In der Sporthalle hängen die einzelnen Kursangebote mit der maximalen Teilnehmerzahl aus
  • Die Schülerinnen und Schüler ordnen sich selbstständig den Kursen zu, in dem sie sich zu den jeweiligen Kursangeboten stellen.
  • Ist die Kursgröße erreicht, werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die entsprechende Kursliste eingetragen.
  • Bei überfüllten Kursen werden die Schülerinnen und Schüler zunächst gebeten, in die Kurse mit freien Plätzen zu wechseln.
  • Wenn Kurse überbelegt bleiben, entscheidet das Los.

Für Nachwähler:

  • Zum Nachwählen wird eine Liste mit Sportkursen ausgehängt, in denen noch Plätze frei sind. Die Nachwähler müssen sich in der nächsten Sportstunde direkt beim Kursleiter anmelden und ihr Attest vorlegen. Versäumt der Nachwähler ohne Attest die nächsten Sportkurse, dann werden diese mit 0 Punkten bewertet.

Informationen für die Sportkurswahl in der Qualifikationsphase

Das Fach Sport wird in der Qualifizierungsphase des Beruflichen Gymnasiums in Kooperation mit den drei Berufsbildenden Schulen erteilt. Die Sportkurswahl der drei Berufsbildenden Schulen findet zentral zu Beginn des Schuljahres bzw. Schulhalbjahres an einem Montag, Dienstag oder Mittwoch in der 7./8. Stunde in der Sporthalle am Schwalbenberg statt. Der genaue Termin wird rechtzeitig bekannt geben. Die einzelnen Sportkursangebote mit entsprechender Kursbeschreibung werden vorher zur Einsicht ausgehängt. Achten Sie bitte bei den Kursbeschreibungen z.B. auf mögliche Kurskosten und andere Kursorte (z.T. weite Anfahrtswege).

Zu Beginn der Wahl muss sich jede Schülerin und jeder Schüler bei der Anwesenheitskontrolle melden. Zur Wahl ist die persönliche Anwesenheit Pflicht (man kann sich nicht vertreten lassen). Ein Fehlen muss durch Attest entschuldigt werden. Die Kurswahl ist verbindlich und ein späterer Kurswechsel ist nicht mehr möglich. Bei großem Zulauf zu einem Sportkurs entscheidet das Los. Ein Rechtsanspruch auf bestimmte Kurse besteht nicht. Wer am Wahltermin nicht gewählt hat, wird einem Sportkurs zugeordnet.

Jede Schülerin und jeder Schüler muss in jedem Schulhalbjahr einen zweistündigen Sportkurs belegen. Sollte für einen begrenzten Zeitraum aus gesundheitlichen Gründen eine sportpraktische Teilnahme nicht möglich sein, besteht laut „Grundsätze und Bestimmungen des Schulsports“ (erlass des MK) dennoch Anwesenheitspflicht. Mit der entsprechenden Sportlehrkraft sollte eine Ersatzleistung abgesprochen werden.

Der Sportunterricht darf nur zweimal ohne Attest versäumt werden. Alle entschuldigten Fehlzeiten müssen mit Gegenzeichnung vom Tutor innerhalb von 14 Tagen vorgelegt werden. Eine Ausnahme betrifft den 13. Jahrgang im zweiten Schulhalbjahr, diese Schülerinnen und Schüler dürfen nur einmal ohne Attest den Unterricht versäumen.

Im Verlauf der Qualifikationsphase (4 Schulhalbjahre) müssen je zwei Inhalte aus den Erfahrungs- und Lernfeldbereichen A (Individualsportart, z.B. Kämpfen) und B (Spielen, z.B. Volleyball, Tennis) belegt werden. Die Inhalte dürfen dabei nicht themengleich sein.

Bei der Leistungsbeurteilung werden die sportpraktischen Anteile mit zwei Dritteln und die Mitarbeit im Unterricht mit einem Drittel gewichtet.

Bei möglicher Anrechnung der Sportkurse für das Abitur können maximal zwei Sportkursnoten eingebracht werden, von denen mindestens einer aus dem Erfahrungs- und Lernfeldbereich A sein muss.

Innerhalb der vier Schulhalbjahre kann nur ein Kompaktkurs (z.B. Skifahren) belegt werden. Surfen kann nur in der 12. Jahrgangsstufe im 2. Halbjahr belegt werden.

Material zum Ausleihen

Sport- und Freizeitmaterial zum Ausleihen

Liebe Schülerinnen und Schüler,
die folgenden Sport- und Freizeitmaterialien können während der Pausen oder in Freistunden beim Personal der Cafeteria BBESS Schwalbentreff gegen ein Pfand (10,- Euro) ausgeliehen werden.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Benutzen bzw. Ausprobieren!

Basketball, Beachvolleyball, Badmintonschläger, Federball, Tischtennisschläger, Tischtennisbälle, Indiaca, Federfußball, Diabolo, Diabolo-Handstäbe, Devilstick, Devilstick-Handstäbe, Boule-Set Metall, Wikingerschach-Set

Veranstaltungen

Sportveranstaltungen

Unsere Schule versucht jedes Schuljahr für möglichst viele Vollzeitschülerinnen und Vollzeitschüler eine Sportveranstaltung durchzuführen. In den letzten Jahren wurden unter anderem die folgenden Angebote gemacht:

  • 2010 Sponsorenlauf aller Klassen
  • 2011 Faustballturnier der Klassen BFN, BFSR, BFSA
  • 2012 Faustballturnier der 11. Klassen im Beruflichem Gymnasium
  • 2013 Ringhockeyturnier der 11. Klassen im Beruflichem Gymnasium

Übungsleiterausbildung

Übungsleiterausbildung Profil Kinder/Jugendliche

Durch die bereits langjährig bestehende Kooperation der BBSIII Lüneburg mit dem Kreissportbund können SchülerInnen seit 1999 als zusätzliche Qualifikation im Rahmen der Erzieherinnenausbildung den Übungsleiterschein Kinder/Jugendliche erwerben, um später selbst Sport- und Bewegungsangebote anbieten bzw. leiten zu dürfen.