Aktuelles

Freie Schulplätze!

Wir haben noch freie Schulplätze in der Fachschule Sozialpädagogik in Teilzeitform

Berufsfachschule Altenpflege,

Berufsfachschule ATA,

Hotelfachschule Teilzeit

Immer wieder wird von Lehrkräften, aber auch von vielen Schülerinnen und Schülern, über Disziplinlosigkeiten geklagt, die den Unterricht für alle erschweren. Deshalb haben wir an unserer Schule mit Beginn des Schuljahres 2008/2009 mit dem Trainingsraum ein Konzept zur Stärkung der Eigenverantwortung eingeführt.

Für die Klassensituation ergeben sich daher folgende Grundregeln, die für alle Beteiligten verbindlich sind:

  • Jede Schülerin und jeder Schüler hat das Recht, ungestört zu lernen.
  • Jede Lehrerin und jeder Lehrer hat das Recht, ungestört zu unterrichten.
  • Jede/r muss stets die Rechte der anderen respektieren.

Mit Hilfe des Trainingsraumkonzeptes wollen wir lernbereiten Schülerinnen und Schülern ein erfolgreiches, ungestörtes Lernen in ruhiger Atmosphäre ermöglichen. Dabei sollen Konzentration, gegenseitiger Respekt und entspanntes Arbeiten gefördert werden.

Die störenden Schüler/-innen verlassen nach mehrmaligem Ermahnen den Unterricht und gehen in den Trainingsraum. Dort erhalten sie die Gelegenheit, über ihr störendes Verhalten im Unterricht nachzudenken und eigenverantwortlich nach Möglichkeiten zu suchen, wie sie ihr Fehlverhalten erkennen und zukünftig vermeiden.

Der Ablauf im Trainingsraum wird im Folgenden dargestellt:

Ein Wechsel in den Trainingsraum ist nicht von langer Dauer. In aller Regel hält sich die störende Schülerin / der störende Schüler nur für die Dauer bis zu einer Schulstunde dort auf. Im Trainingsraum arbeitet eine Lehrkraft mit den Störer/innen aus den Klassen. Dort wird vom/von der Schüler/in in ruhiger Atmosphäre ein „Rückkehrplan“ erarbeitet, aus dem ersichtlich wird, wie er/sie das Fehlverhalten künftig vermeiden möchte.

Mit diesem Plan geht der/die Schüler/in wieder in die Klasse zurück und bespricht ihn mit der dort unterrichtenden Lehrkraft, sobald diese Zeit für ein Gespräch findet. Hält der/die Schüler/in sich auch im Trainingsraum nicht an die Regeln, muss er/sie nach Hause gehen. Der/Die Schüler/in darf erst nach einem Telefonat mit den Erziehungsberechtigten, in dem ein Gesprächstermin vereinbart wird, wieder am Unterricht teilnehmen.

  1. In jedem Klassenraum hängen die drei, besprochenen Grundregeln aus.
  2. Schüler/in (Sch.) stört! → Lehrer/in (L.) ermahnt Sch. Und ggf. die ganze Klasse!
  3. Sch. stört erneut!
  4. Sch. entscheidet sich für oder gegen den Besuch im Trainingsraum (TR).
    Erneute Störung → Entscheidung!!!
  5. Bei Entscheidung für den Trainingsraumes(TR): Sch. geht mit Laufzettel zum TR.
    Ankunft in TR: Laufzettelübergabe an die TR-Lehrkraft
    • Selbstständige Bearbeitung des Rückkehrplanes (RP)
    • Vor der Rückkehr in den Klassenraum:
      - Vorlage des Rückkehrplanes bei der TR-Lehrkraft
      - Gespräch über den Inhalt des Rückkehrplanes
      - Unterschrift des RP durch TR-L. bei Einverständnis

    Wird der Rückkehrplan vom L. im Klassenraum nicht akzeptiert, muss er vom Sch. im TR. nachgebessert werden! Bei erneuter Störung geht der Sch. direkt in den Trainingsraum.

  6. Entscheidet sich der Sch. bei der 2. Unterrichtsstörung gegen den Besuch des Trainingsraumes, darf er nicht mehr stören. Sollte dies trotzdem passieren, geht er ohne Wenn und Aber in den TR- hat also dann keine Entscheidungsmöglichkeit mehr!

Verweigerung / Störung im TR:

  • Sch. wird nach Hause / in den Betrieb geschickt
  • Schulbesuch am Folgetag nur nach Telefonat / E-Mailkontakt der Eltern mit dem Kl.-Lehrer/in möglich
  • Gespräch Eltern / Klassen-Lehrer/in, zeitnah

unpünktliche Schüler/in: direkt in den Trainingsraum; spezieller Rückkehrplan

Beim 3. TR-Besuch:

  • Benachrichtigung der Klassenlehrer/in, Erziehungsberechtigten / Ausbilder
  • Brief 1
  • Sch. muss nach dem TR-Besuch nach Hause gehen und darf erst am Folgetag wieder zur Schule kommen, nachdem die Eltern noch am gleichen Tag ein zeitnahes Gespräch mit dem Kl. – L. und der Schulsozialarbeiterin vereinbart haben.
  • Den Brief bringen die Eltern unterschrieben mit.
  • Haben die Eltern sich nicht gemeldet wird der Sch. wieder nach Hause geschickt.
  • Eventuell Einladung zur Klassenkonferenz mit Erziehungsmaßnahmen u.U. Ausschluss vom Unterricht bis zur Klassenkonferenz. Dies erfolgt in Absprache mit der Schulleitung (Gilt auch beim 5./ 7. und 10.TR-Besuch).

Beim 5. TR-Besuch:

  • Anruf und Brief 2 wie beim 3. TR-Besuch
  • Gespräch: Schüler/in, Eltern, Kl.-L., Schulleiter/in, Schulsozialarbeiterin, eventuell betroffene Fachlehrer/in (eventuell Einladung zur Klassenkonferenz gemäß § 61 NSchG, Erziehungsmaßnahmen/ Ordnungsmaßnahmen)

Beim 7. TR-Besuch:

  • Anruf und Brief 3 wie oben
  • Einladung zur Klassenkonferenz (Erziehungsmaßnahmen / Ordnungsmaßnahmen!)
  • Ausschluss vom Unterricht bis zu dieser Konferenz (In Absprache mit der Schulleitung)!

Beim 10. TR-Besuch:

  • Anruf und Brief 4
  • Einladung zur Klassenkonferenz (Ordnungsmaßnahmen!)
  • Ausschluss vom Unterricht bis zu dieser Konferenz (In Absprache mit der Schulleitung)

Für weitere Informationen lesen Sie unter www.trainingsraummethode.de